Gottes Freedom-Day beim BAM

News

„Bei Gott gibt es einen ‚Freedomday‘.“ Das sagte die Jugendpastorin Sandra Fuchß (Crailsheim, s. Foto)) beim Jugendfestival BAM, das vom 10. bis 12. Juni in Krelingen stattfand und unter dem Thema „Endlich frei“ stand. Während der Corona-Zeit hätten sich viele Menschen nach einem „Freedomday“ gesehnt, dem Tag, an dem Regeln und Masken fallen, so Fuchß. Bei Gott gebe es im übertragenen Sinn diese Möglichkeit schon jetzt. „Du darfst deine Masken absetzen und bist frei, du selbst zu sein“, rief die Predigerin den rund 600 Jugendlichen zu. Sie selbst habe wegen Minderwertigkeitskomplexen und Mobbing am Rande des Suizids gestanden, bis Gott ihr durch Christen begegnet sei und sie Gottes Liebe angenommen habe. Jesus sei dazu in die Welt gekommen, um die Beziehung zu Gott wiederherzustellen und von Bindungen zu befreien. „Jesus ist die Lösung für unsere Gefangenschaft“, so Fuchß.

Neben den Predigten von Sandra Fuchß gab es Szenen mit dem Figurenkünstler Eike Schmidt, Musik mit der Joy-Band und dem DJ-Duo KickOff, Seminare, Workshops, Sportturniere, Zeltlager und einen Sponsorenlauf für die Ukraine.

BAM steht für „Begegnung, Aktion, Musik“. Es wurde 1992 als Nachfolgeveranstaltung des von Pastor Heinrich Kemner (1903-1993) gegründeten Ahldener Jugendtages ins Leben gerufen. Nach zwei Jahren fand das BAM wieder als Präsenzveranstaltung statt.