Krelinger Frauentag: Zum Loben gemacht

News

Die Bedeutung des Lobpreises stand im Mittelpunkt des Krelinger Frauentages am 10. September. Die Sängerin, Lobpreisleiterin und Referentin Anja Lehmann (Freiburg) sagte den 300 Besucherinnen, Lobpreis sei „ein Stück Himmel auf Erden“.

Nach ihren Worten ist Gott Adressat des Lobpreises. Deshalb sei Lobpreis „die Antwort des Herzens auf Gottes Reden, Handeln und Wesen“. Es gehe darum, das „unsichtbare Wesen Gottes sichtbar zu machen“. Lehmann: „Wir sind geschaffen zum Lob Gottes.“ Das gelte auch in schwierigen Lebenssituationen. So könnten auch Klagen gegenüber Gott, wie sie etwa in den Psalmen vorkämen, „Lobpreis in anderer Form“ sein. Gott als Schöpfer interessiere sich für das Ergehen seiner Geschöpfe.

Auf dem Programm standen Seminare, Gesprächsgruppen, Workshops und eine „Gebetsoase“, in denen die Frauen zur Ruhe kommen konnten. Für die missionarisch-seelsorgerliche Arbeit der christlichen Organisation „Alabaster Jar“ (Berlin), die sich in der Hauptstadt um Prostituierte kümmert, sammelten die Teilnehmerinnen 2.700 Euro.