Zeitenwende

Nach dem russischen Angriff auf die Ukraine sprach Bundeskanzler Olaf Scholz von einer „Zeitenwende“. Der Krieg Putins hat auch über die Ukraine hinaus vieles verändert. Diese Zeitenwende ist zu zwei Krisen dazu gekommen, die ohnehin schon belasten. Seit über zwei Jahren hat Corona unser Leben verändert, eingeschränkt und gefährdet. Wohl am wichtigsten ist der Klimawandel. Er bedroht nicht nur unsere Zukunft, sondern hat begonnen, schon jetzt das Leben auf der ganzen Welt und auch bei uns zum Schlechteren zu verändern.

Was gibt mir Hoffnung in der Zeitenwende? Mir gibt Hoffnung, dass Gott, der Vater, alles in meinem Leben und in dieser Welt in seiner Hand hat. Im Moment spitzt sich vieles zu, und wir erkennen noch nicht den Sinn dahinter. Gott aber weiß, was er tut. Er lässt offenbar eine Weile auch Diktatoren gewähren. Die Zeit ist aber begrenzt. Dann macht er Schluss mit ihnen und sie landen auf dem Müllhaufen der Geschichte.

Die Krisenzeit ist eine Zeit, die Kraft des Glaubens an Gott zu entdecken. Gott ist stärker und wichtiger als die Krise und die Probleme, die mich beschäftigen. Gott lässt mich in alledem ja nicht allein, sondern hört auf meine Gebete und hilft mir, gibt mir Kraft, meiner Lebenssituation standzuhalten und zu überwinden. Er ist nie mit seinen Möglichkeiten am Ende und so bin ich es in Krisenzeiten auch nicht. Es gibt immer einen Weg für die Kinder Gottes, und am Ende wird für sie alles gut.